E-GITARRE

GITARRENSCHULE

Delmenhorst

e-gitarre_lernen_pop_rock

ROCK UND POP

Lerne Deine Pop- und Rocksongs, Improvisation, E-Gitarrentechniken, Akkordfolgen (Kadenzen), CAGED-System, Tonleitern …

BLUES

Bei uns lernst Du alle wichtigen Konzepte und Techniken der traditionellen und modernden Bluesgitarre und Songs und Licks wichtiger Blues-Gitarristen.

Blues_e-gitarre_spielen_lernen_gitarrenschule_delmenhorst_fender
Alternative_indie-rock_punk_konzert_e-gitarre_lernen-gitarrenschule_delmenhorst_gitarre_spielen_lernen

ALTERNATIVE

INDIE-ROCK, PUNK, GRUNGE Entdecke für Dich Songs und musikalische Ideen aus dem sehr kreativen und vielschichtigen Bereich des Alternative-Rock.

NEW METAL

POST-GRUNGE, DJENT, HARD ROCK, HEAVY METAL, PROGRESSIVE ROCK

Entdeckte diese musikalisch vielschichtigen Genres für Dich.

E-Gitarre_lernen_hard_rock_gitarrenschule_delmenhorst

Hast Du Fragen?

(04221) 9464416

Montag – Freitag

Nach Vereinbahrung

Alle Informationen

zum Gitarren- und Musikunterricht

Rock und Pop

Damit Du im Pop- und Rockbereich E-Gitarre spielen lernst, ist die unmittelbarste Vorgehensweise das Erlernen Deiner Lieblingssongs. Musikalischer Ausdruck und Spass am E-Gitarrespielen lernen stehen dabei im Vordergrund. Als Grundlage dafür erfährst Du bei uns mehr über alles, was für das Spielen des von Dir gewünschten Songs im Blick auf E-Gitarrentechniken wichtig ist.

Im E-Gitarrenunterricht spielen zudem kleinere harmonische und melodische Musikbeispiele (Akkordfolgen, Kadenzen, Riffs, Licks, Phrasen) ein Rolle, anhand derer – und der nachgespielten Songs – Du Dir alle wichtigen Techniken der E-Gitarre aneignen kannst: Etwa Palm Mute, Hammer on, Pull off, Sweep – und Economy Picking, Bending.

Zudem ist die E-Gitarre ein Instrument, das sich im Besonderen zur Improvisation eignet.

Damit Du eine zunehmende Freiheit im Improvisieren bekommst, ist eine gute Griffbrettvisualisation sehr hilfreich. Diese kann man als einen „Fahrplan“ für die tonalen und harmonischen Strukturen auf dem Gitarrengriffbrett verstehen.

Die von uns hierbei bevorzugte Heransgehensweise ist das CAGED-System. Bei diesem lassen sich von den offenen Grundakkorden 5 tonale Zentren auf dem Griffbrett ableiten.

Innerhalb dieser lernst Du alle wichtigen Arpeggien und Tonleitern zu organisieren: Dreiklänge (Dur, Moll), Septakkorde (maj7, m7), Pentatonik, Blues-Tonleiter, Diatonische Skalen, Modes.

Ein großer Vorteil des CAGED-Systems ist, dass es ein relatives System ist. Dies bedeutet, dass Du alles, was Du in einer Tonart gelernt hast, in eine andere transponieren kannst. Dies geschieht ganz einfach dadurch, dass Du die erlernte Form in eine andere Position auf dem Griffbrett bewegst.

Wenn Du neben den bis hierher genannten Bereichen des E-Gitarrenunterrichts in der Gitarrenschule Delmenhorst gerne eigene Songs schreiben möchtest, bekommst Du bei uns dafür das Rüstzeug, in dem Du mit den melodischen und harmonischen Grundlagen vertraut gemacht wirst.

Du lernst z.B. die wichtigsten Akkordverbindungen bzw. Akkordfolgen kennen: Dur-Kadenz, Moll-Kadenz, II-V-I-Verbindung, Quintfallkadenz, Stufenakkorde.

Damit Du Songs im Pop- und Rockbereich schreiben kannst, ist es zudem noch wichtig, Dich mit Quintakkorden (Powerchords), Nonenakkorden und Vorhaltakkorden (Sus2- und sus4-Akkorde) vertraut zu machen.

Abschließend sei gesagt, dass Du in der Gitarrenschule Delmenhorst die Möglichkeit hast hochwertige Tonaufnahmen Deiner Lieblingsongs aus dem Pop- und Rockbereich, Deiner eigenen Songs und Solos zu machen.

Dafür steht im E-Gitarrenbereich High-End-Equipment zur Verfügung: Röhrenverstärker, Boutique-Effekt-Pedale, Tonstudio-Edierungssoftware (Drums-Samples, Plugins …).

BLUES

In allen modernen populären Musikrichtigung, wie etwa Rock, Pop, Soul und Jazz, findest Du viele Elemente des Blues. Dies deutet sich schon darin an, dass in all diesen Musikformen die – dem Blues besonders anhaftende – I-IV-V-Verbindung – sehr häufig vorkommt.

Auch viele Untergengres dieser Musikstile haben ihre Wurzel im Blues. Dieser hat sich als Musik der afroamerikanischen Bevölkerung Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA entwickelt. Die Ursprünge dieser Entwicklung widerrum liegen in der afrikanischen Tradition, gemischt mit europäischen und karibischen Einflüssen.

Mache Dich bei uns im Gitarrenunterricht mit den Songs, Licks und Techniken der wichtigsten traditionellen und modernen Blues-Gitarristen vertraut:

Robert Johnson, Albert King, Jimmy Hendrix, BB King, Stevie Ray Vaughan, Eric Clapton, Robben Ford, Gary Moore, Slah, Jack White, Andy Timmons, Paul Gilbert, Guthrie Govan, Joe Bonamassa, Tommy Emmanuel u.a.

ALTERNATIVE, INDIE-ROCK, PUNK, GRUNGE

Der Alternative Rock ist als Begriff ein Sammelbecken für die unterschiedlichsten Genre, die sich aus der ursprünglichen Rockmusik abgespaltet haben. Dazu gehören u.a. Indie-Rock, Punk und Grunge.

Gerade weil dieser Bereich stilistisch und musikalisch so breit gefächert ist, gibt es für Dich – in der Umsetzung auf der E-Gitarre – unendlich viel zu entdecken.

Paradigmatisch angedeutet seien an dieser Stelle einige wichtige Aspekte des Punk-Rock,

die einen direkten Bezug auf den Gitarrenunterricht in diesem Genre haben.

In Ihrer Entwicklung haben Punkbands häufig im Spannungsfeld humorvollen Entertainments auf der einen und politisch-sozialkritischem Auftreten auf der anderen Seite gestanden.

Der Ausdruck des traditionellen und modernden Punk ist exzentrisch, rau, schnell, schrill und laut. Dies gilt sowohl für von Punk geprägte Musik und Mode.

In der Stilistik des Punk steht die Songidee und purer Ausdruck im Vordergrund. So

sind Punksongs oftmals recht einfach strukturiert und arrangiert. Die Herausforderung in diesem Minimalismus besteht darin, sich die Fähigkeit anzueignen, die ungeschliffene raue Grundhaltung des Punk mit der E-Gitarre zum Ausdruck zu bringen.

Die Rhythmik des Punk basiert größtenteils auf Achtelnoten. Die Songs sind rhythmisch allerdings sehr auf den Punkt gespielt. Die Weiterentwicklung der Genauigkeit des Rhythmusgefühls ist also für das Erlernen Deines bevorzugten Punksongs sehr wichtig.

Die Harmonik des Punk ist von dem häufigen Einsatz von Powerchords (Quintakkorde) und einfachen Akkordfolgen geprägt. Moderne Punkbands setzten aber auch oftmals Akkordzerlegungen ein, bei denen die Linie der Basstöne die Akkorde mit anspruchvollen Erweiterungen versehen. Diese kommen häufig im Intro vor, wobei gerne cleaner Sound verwendet wird.

New Metal, Post-Grunge, Djent, Hard Rock, Heavy Metal, Progressive Rock

Die hier angesprochenen Genres sind so vielschichtig, dass an dieser Stelle nur einige Aspekte angedeutet werden könnten. Letzlich geht alles von der Musik, der Band, dem Song aus, den Du gerne spielen möchtest. In einem zweiten Schritt schauen wir gemeinsam, welche musikalischen und gitarrentechnischen Aspekte für Dich wichtig sind.

Ein paar grundlegende, erste Überlegungen lassen sich aber dennoch im Blick auf drei als beispielhaft herausgegriffene Genres anstellen:

Der Sound des New Metal ist zum einen geprägt von massiv tiefer gestimmten Gitarren (Drop-Tunings). Zum anderen werden gerade im cleanen Bereich häufig bestimmte Gitarreneffekte eingesetzt. In der Gitarrenschule Delmenhorst erfährst Du alles, was Du im Blick auf diese Genres über zu verwendende Saitenstärke, Intonation der tiefer gestimmten E-Gitarre und die wichtigsten Gitarreneffekte wissen musst.

Im Heavy Metal ist die Tonart E-Moll sehr beliebt. Neben dieser wirst Du aber auch mit den anderen dort häufig vorkommenden Tonarten vertraut gemacht:

A, Fis, B und D. Hast Du Dich mit diesen Tonarten beschäftigt, ist es viel leichter neue Heavy Metal-Songs harmonisch und melodisch zu durchdringen.

Sehr typisch sind in der Rhytmusgitarre des Heavy Metal auch Riffs, die einen Tritonus (also eine verminderte Quinte über dem Grundton), eine kleine Sekunde (einen Halbton über dem Grundton) und chromatische Bewegungen enthalten.

Was die Gitarrensolos angeht, so lernst Du alles über die häufigsten benutzen Tonleitern: hauptsächlich Äolisch, zuweilen auch die phrygische Tonleiter.

Die Töne werden zumeinst als 3-Notes-Per-String-Skalen bzw. Drei-Oktav-Tonleitern organisiert, wobei durch Slides und Lagenwechseln mit einem Pattern ein Großteil des Griffbretts abgedeckt wird.

Wie im Heavy Metal, so ist auch im Progressive Rock die Rhythmus Gitarre von harten Riffs geprägt, die viel Halbtonschritte (Chromatiken) enthalten.

Darüber hinaus gilt es aber in Deinen Gitarrenunterricht den Umgang mit vielen Elementen zu integrieren, die vor allem dem Progressive Rock zu eigen sind: Analyse komplexer Songstrukturen und Akkord-Voicings, Einüben ungrader Taktarten und Unisono-Passagen, Einführung in die Fusion-Harmonik mit vielen Slash-Akkorden, Reflexübungen und Technikübungen für das Spielen von virtuosen Gitarrensolos.